dollpark GmbH: Silikonpuppen & Sexpuppen günstig kaufen
  1. #1
    Philosoph
    Gast

    Cool Warum sucht ihr nach einer solchen Puppe und würdet ihr euch eine anschaffen?

    Hallo!

    Ich habe das mal aufgegriffen aus dem Thema: Bild mit Silikonpuppe Leeloo auf der Schulter

    Zitat: "...würde mich mal interessieren wie ihr mit euren Puppen umgeht. Betrachtet ihr sie mehr wie ein Sexspielzeug, einen Ersatz für einen Menschen oder als Fetisch?"

    Ich habe dann weitergelesen, aber leider kamen dort keine Antworten

    Ich finde den Ansatz der Frage sehr interessant. Aber ich finde ihn auch ebenso schwer. Aber vielleicht können wir mal etwas Licht ins Dunkel bringen?

    Vielleicht kann man das zunächst auf die einfache Frage reduzieren, warum sucht ihr nach einer solchen Puppe und würdet ihr euch eine anschaffen?

    Bei mir war es zuerst Faszination. Und die ist es eigentlich geblieben, deshalb zur Frage anschaffen: ja
    Obwohl ich mich mit dem Anschaffen schwer getan habe. Denn man fragt sich ja irgendwo: ist das jetzt crazy oder was? Aber diese Frage bleibt für mich noch offen. Die wird sich in der Zukunft beantworten, denke ich. Auf jeden Fall halte ich eine Anschaffung aus einem Gefühl heraus für menschlich zunächst völlig normal.

    Wie ist es bei euch?

    Gruß!

  2. #2

    Registriert seit
    09.07.2017
    Beiträge
    7

    Standard Für mich ist es reiner Fetisch...

    Hi.....in ein paar Tagen kommt Maja 153 cm...ich freu mich schon. Bei mir habe ich seltsames beobachtet...ich war mit einer kleinen Frau 2 Jahre zusammen, die beim Sex immer reglos da lag. Das hat mich wahnsinnig gestört...war dann auch vor 1 Jahr Schluss. Jetzt fehlt sie mir und auch die Art der Regloslosigkeit. Dazu hat sich eine gewisse und zuerst erschreckende morbide aber eigentlich harmlose Fantasie seid dem bei mir entwickelt....eigentlich bin ich der zärtliche Typ der sich nach Körperkontakt sehnt. Mir ist es ein wenig peinlich vor mir selbt dass ich auf eine Realdoll zurückgreifen muss...es ist sicher kein normales Verhalten aber wer weiss schon was voneinander wenn es darum geht...ist ein Tabuthema...auch unter Freunden. Dies ist jetzt das erste mal dass ich mit jemanden darüber rede.....fühlt sich gut an...weil wir ja Gleichgesinnte sind. Hast du Menschen mit denen du darüber redest ? Ich kann frank und frei über alle möglichen Sexthemen und Neigungen reden, aber da ist diese Grenze. Ich möchte halt nicht wie sich jemand, der ein richtiges Sexleben hat, sich mich mit der Puppe vorstellt......Grüsse

  3. #3

    Registriert seit
    28.06.2017
    Beiträge
    2

    Standard

    So richtig Licht ins Dunkel bei der Frage nach dem Warum wird es vermutlich nie geben, denn es wird sicherlich zig individuelle Gründe geben. Du sprichst das Thema Suche und Anschaffung an, hierzu will ich gerne meine "Geschichte" erzählen:
    Denn das ganze ist eigentlich eine langjährige Angelegenheit. Irgendwann mal vor zig Jahren, so um 2003, auf eine Reportage über Abyss Creations gestossen. Da war es dann sofort wie bei Dir: Faszination entstand. Zum einen über den machbaren Realismus, zum anderen über die technische Perfektion (damals kannte ich zum Vergleich nur die gute, alte Aufblasbare). Aber auch die Erkenntnis, das dies seinen Preis haben will. Einmal von diesem Virus befallen, schaute ich über die Jahre immer wieder in die Entwicklung der Technik und des Marktes. Dies nicht akribisch, sondern eher davon abhängig, wie es bei mir beziehungsmäßig stand. Und dann kam der Tag dieses Jahr, wo ich dann recht kurzentschlossen entschieden habe: Die "Dinger" werden immer besser, du kannst es dir leisten, Preis-Leistungs-Verhältnis passt heutzutage ... und wolltest du ja immer schon haben. Und zack, dann auch bestellt.
    Aber was habe ich nun bestellt? Sexspielzeug, Ersatzpartnerin, Fetisch? Ich kann es nicht 100%ig sagen. Im Moment (im Status zwischen Bestellung und Lieferung) ist es erstmal ein gut designtes Nutzobjekt. Die Vorfreude auf den Liefertag möchte ich mal mit derjenigen beim Warten auf den Neuwagen vergleichen.
    Und dann bei Erhalt? Da habe ich mir kein Ziel gesetzt, ich will es einfach laufen lassen. Sicher werden sich irgendwo in meinem Kopf über einen so langen Zeitraum auch tiefgründigere Besitzwünsche gebildet haben. Diese aber sicher auch beeinflusst von der Thematik des Tabus. Denn auch die Themen wie Verheimlichen, Verstecken, Verschweigen, etc sind automatisch mit dieser Anschaffung verbunden. Daher habe ich für mich entschieden: Kopf frei machen, auf Lieferung freuen, Auspacken und alles weitere wird die Zukunft bringen.
    Wenn ich dann meine ersten Erfahrungen gemacht habe, sich vielleicht eine klare Richtung gebildet hat, werde ich die dann auch gerne hier nennen. Denn eines ist klar: Nur die ehrlichen Meinungen und Statements wie hier im Forum helfen Unentschlossenen wie mir, sich eine klare und aufgeklärte Meinung zu bilden und dann auch diesen Weg einzuschlagen.

  4. #4
    Unregistriert
    Gast

    Standard Einfach ein Hingucker in der Wohnung

    Bei mir ist es eher der Mangel an Frauen, die ich verstehen kann, ja ich weiß sinnloses Unterfangen . Vielleicht hatte ich einfach auch immer nur bisschen Pech bis jetzt. War schon immer ziemlich alleine und will einfach wenn ich von Arbeit nach Hause komme mal jemanden umarmen oder auch am Abend mit jemandem im Arm einschlafen. Außerdem fehlt mir irgendwie die Motivation mich ordentlich um mich selber zu kümmern, regelmässig Sport zu machen etc, wenn da gar nichts ist außer arbeiten und überleben. Ich gehöre auch eher zum sensiblen zärtlichen Typ und brauche einfach auch körperlich viel Nähe, was hier einfach kaum real machbar ist, wenn man sich nicht überall selbst beweihräuchern will und überall rumerzählt wie toll man ist und was man alles schon erreicht hat. Ich sehe eigentlich gut aus, helfe immer gerne auch ohne Erwartung jedweder Gegenleistung etc. bin also eher der nette Typ, wo halt die Mädels zum ausweinen hinkommen, aber der sonst für nix gut ist.

    Ich könnte mich ja ändern und auch auf Vollidiot machen, aber dann könnte ich mich selber nicht mehr leiden, dann nehme ich lieber eine Puppe . Ich bin sicher ich finde nochmal eine, die meine Qualitäten zu schätzen weiß, bin ja auch im Bett nicht unbedarft. War 10 Jahre verheiratet und Sex sowie Aussehen war so ziemlich das einzige worüber sich meine Frau nie beschwert hat. Sogar jetzt will sie es immer noch von mir wenn wir uns mal sehen, obwohl sie schon nen Neuen hat, was ich aber dankend ablehne. Dummerweise muss man erstmal eine ins Bett bekommen um dann seine Qualitäten beweisen zu können und wenn das mit dem dummquatschen nicht so läuft ists halt blöd. Ab und zu gehe ich zu einer Professionellen, die auch regelmässig sehr begeistert sind, habe da des öfteren sogar schon Geld zurück bekommen. Ich behandle jede Frau grundsätzlich mit größtem Respekt und auch wenn ich zu einer Professionellen gehe, will ich ihr eine schöne Zeit geben. Falls die Sympathie nicht stimmt oder ich merke der gehts ausschließlich nur drum schnell Kohle ohne Aufwand zu machen, bin ich direkt auch wieder weg. Dummerweise scheint es immer besser zu sein, wenn man die Frauen runter macht und mies behandelt, wenn man immer nett ist und fragt was sie wollen, scheinen sie zu denken man wäre ein Loser. Meine Puppe kann ich gut behandeln, ohne dass sie mich dann irgendwann verlässt, weil sie mich für einen Loser hält. Nachteil einer Puppe ist aber für mich, dass die Puppe eben nicht wirklich nach Frau riecht es fehlen halt die Pheromone und es ist einfach geiler eine richtige Frau in Extase zu sehen, deswegen habe ich die Puppe weniger für Sex und eher mehr als emotionale Stütze.

    Eine Puppe spielt auch keine Psychospiele mit dir, sagt die nicht ständig wie du besser und schneller aufräumen/kochen/etc. kannst, will keine vier Handtaschen von Ralph Lauren, braucht nicht alle paar Monate wieder 300 € Schuhe, 200 € Kleider, man bekommt keine Drohungen, wenn man mal anderer Meinung ist usw. Mittlerweile sagt einem ja die Werbung was man alles braucht, ich finds Schwachsinn, man könnte ja einfach nur die schönen Dinge im Leben genießen, aber so arbeitet man sich tot nur für Sachen, die man nicht braucht.

    Ich habe mal nen coolen Spruch von einem Ami über den Amerikanischen Traum gehört. Dessen Meinung dazu: Wir kaufen Dinge, die wir nicht brauchen, mit Geld, das wir nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die wir nicht leiden können. Dem kann ich so nur zustimmen.

    Ich denke der Hauptgrund für eine Puppe im Moment ist, dass ich jemanden zu Hause haben will, der auf mich wartet, wenn ich von Arbeit komme. Ist echt traurig wenn man drüber nachdenkt, aber wir leben schon in einer sehr krassen Welt, man muss ja nur mal die Nachrichten einschalten, wenn man will dass einem schlecht wird. Eigentlich hätten wir jeden Grund um glücklicher zu sein als früher, wenn man bedenkt wieviel Krieg und Krankheiten ohne Heilung es damals gab, dennoch hört man meistens ausschließlich Negatives. Ja, habe es noch nicht aufgegeben mal eine zu finden mit der man einfach das Leben ein bisschen genießen kann, aber bis es soweit ist habe ich meine Puppe.

  5. #5
    Johnny
    Gast

    Standard

    Hallo Philosoph,

    also, ich gehöre zu denen, die noch nicht entschieden haben, ob sie eine haben wollen. Bin hier seit einigen Tagen am Rumgucken.

    Bin 57 Jahre alt, seit drei Jahren nach 23-jähriger Ehe geschieden. Nach der Scheidung dachte ich, mensch, du bist zwar kein George Clooney, aber richtig Scheiße siehst du auch nicht aus, doof bist du auch nicht, nett und einkommensmäßig trotz Unterhaltsverpflichtungen für die beiden Kinder immer noch halbwegs gut situiert. Sollte doch mit dem Teufel zugehen, da keine Neue zu finden.

    Dann hab ich das Anforderungsprofil erstellt, sozusagen. Eins war ja klar, bloß nicht die Fehler der Vergangenheit wiederholen. Was man haben will, weiß man vielleicht nicht so ganz genau, aber was man nicht mehr haben will, weiß man genau.

    Mist. Das Anforderungsprofil ergab, dass es so eine Frau, die dann meine Wenigkeit auch noch total toll findet, höchstens mit der Wahrscheinlichkeit eines Lottogewinns gibt. Nach knapp zwei Jahren habe ich mich aus den Online-Portalen komplett abgemeldet. Mein beinah philosophisches, offenes und humorvolles Profil sprach nur Frauen an, die ich schon optisch sofort nicht haben wollte, und die, die den optischen Test bestanden, war mein Profil völlig egal und ich ihnen offensichtlich auch, sie kannten wohl alle ihren Marktwert und hatten ihrerseits optische Anforderungsprofile, denen ich am Ende des Tages dann doch nicht genügen konnte. Oder ihr Profil verriet mir schon auf den ersten Blick, dass es mit dem unverzichtbaren Aphrodisiakum, genannt "Klugheit", leider auch von meinem Anforderungsprofil an sie nicht passte.

    Dazu kam, dass ich feststellen musste, dass mein Kompass sich nicht adäquat mit meinem zunehmenden Alter entwickelte. Die Frauen, die ich richtig toll fand, waren meistens locker 15-20 Jahre jünger als ich. Und dann wird's in der Realität schon schwer. Sowas kannst du dir nur mit einem richtig fetten Bankkonto angeln, davon abgesehen, dass das dann auch eigentlich nur eine subtilere Form der Prostitution ist.

    Die Ü50 Frauen, die noch richtig gut aussehen, klug sind, Sex immer noch supertoll finden und gleichzeitig tolerant und großherzig, wenn's die gibt, gibt der Kerl sie garantiert nicht her, den sie mal geheiratet haben, er wär' ja blöd. Also sind sie nicht mehr auf dem Markt. Ist die bittere Realität.

    Eine Freundin hatte ich zwischendurch, das hat gerade mal vier Monate gehalten, bis die alten Sachen wieder losgingen. Da habe ich dann ganz schnell die Notbremse gezogen. Sie war toll im Bett, aber nicht um den Preis erneuter Versklavung, um es mal so auszudrücken.

    So. Nun sitze ich also hier, kann ihn mir nicht platthauen und ab und zu mal ein paar Hunderter für eine der besseren Professionellen abdrücken, ist auch nicht regelmäßig drin. (Zur Feier meiner Scheidung habe ich mir eine ganze Nacht mit einem atemberaubenden Escort gegönnt, das ich vorher bekochen und beflirten dürfte, das war schweineteuer, aber für einmal das Geld wert. Ist aber auch nicht immer, siehe "fettes Bankkonto")

    Da bin ich nun also auf die Puppen gestoßen. Mann! Voll krass! war meine erste Reaktion. Dann die Vorstellung, ich würde das meinen halbwüchsigen Söhnen erzählen, die würden mich doch für sowas von strange halten. (Die sind ja auch in nem Alter und in der Verfassung, sich jederzeit ein ONS zu besorgen, falls ihnen danach ist.)

    Irgendwie muss man das auch selber einordnen, wenn man sich für sowas entscheidet, man will sich ja selber nicht für bekloppt halten müssen, also muss man es einordnen und dann auch vor sich selbst dazu stehen.

    Am Ende kann man wahrscheinlich, wie in einer "echten" Beziehung, nicht sagen, wie's ausgeht, zieht die neue Gefährtin ein, entwickelt sich das wahrscheinlich nicht vorhersehbar. Alles ist irgendwie möglich. Dass man nach ein paar Wochen zu dem Schluss kommt, dass man ein Idiot war, sie zu kaufen. (Was mich noch abschreckt, ist ihre Passivität und die fitnesssportmäßigen Anforderungen, die sich daraus ergeben, dass man sie selber ständig umlagern muss, wenn man es mit ihr treiben will. Kann man im Forum nachlesen. Also, man holt sich 'ne Frau ins Haus, die mehr oder weniger Pflegestufe drei ist, womöglich einschließlich Rollstuhl. lol.) Oder dass man eben total froh ist, was zum Kuscheln im leeren Bett zuhaben, auch wenn's halt nur eine Art Kuschelteddy ist, wie sie Kinder haben. Oder dass einem der Sex so antörnt, dass man gar keine richtige Frau mehr will. Soll's ja auch geben.

    Du siehst, kurze Frage, lange Antwort. Hoffe, ich konnte Dir ein paar Einblicke geben, war auch ganz wohltuend, anonym mal drüber zu reden. Von daher danke. Wie's bei mir ausgeht: Man wird sehen. Besser wär's, einen Tag vor Bestellung liefe mir meine Traumfrau über'n Weg.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •