Liebe Leser,

es gibt ein paar Neuigkeiten im Bereich der lebensnahen Sexpuppen, über die ich euch gerne heute einmal hier informieren möchte.

Der Dollpark hat immer wieder einmal neue lebensnahe Sexpuppen im Angebot und man findet sie auch schön aufgelistet in einer eigenen Rubrik. Dort könnt ihr sehen, welche Liebespuppen so in den letzten 60 Tagen dazu gekommen sind. Wenn ich richtig gezählt habe, sind es 23 Liebespuppen aus TPE Material, davon ist eine männliche Sexpuppe dabei und auch drei Torsos sind darunter zu finden.

Was mich jedoch am meisten bei den Angeboten erfreut hat, ist die Tatsache, dass die meisten von ihnen unter 1000 Euro kosten (Stand 7. Mai 2018) und das finde ich doch sehr erstaunlich.

Am besten von den neuen Angeboten hat mir Sexpuppe Blair gefallen, die sehr schöne Proportionen und ein niedliches Gesicht hat. Die Variante mit 998 Euro betrifft eine Körpergröße von 135 cm und sie kommt von der bekannten Firma WM Doll, von der bereits viele verschiedene Liebespuppen zuvor den Weg zum Dollpark gefunden haben.

Große Veränderungen der Liebespuppenwelt durch TPE Sexpuppen

Die lebensnahe Liebespuppe hat an ihrem Beginn vor rund 20 Jahren noch wesentlich mehr gekostet und die schöne Silikonpuppe Leeloo erinnert noch heute an eine Zeit lebensnaher Liebespuppen, die meist 5000 Euro und mehr gekostet haben. Selbst heute noch kostet die Leeloo 6499 Euro (Stand 7. Mai 2018) im Dollpark und das hat auch seine Gründe gehabt.

Zum einen gab es damals nur wenige Anbieter von Liebespuppen. Hinzu kommt, dass Silikon ein sehr teueres Material ist und hinter ihr eine Menge Arbeit und somit auch Lohnkosten und andere Kosten in ihrer Herstellung stehen. Außerdem waren die damaligen Liebespuppen oft über 160cm groß und wogen meist über 40 kg.

Mit den TPE Sexpuppen hat sich vor einigen Jahren vieles verändert. Das Material ist günstiger und die Herstellung in Asien verschlingt – trotz Transport – weniger Kosten, vor allem im Lohnbereich. Hinzu kommt, dass es heute eine ganz andere Auswahl an Liebespuppen gibt und diese auch leichter, kleiner und generell handlicher sind, als damals und es gibt auch mehr Anbieter von Liebespuppen als damals, was sicher auch ein Grund ist, warum die Liebespuppen immer günstiger werden.

Ich möchte mich in dieser Kolumne nicht an der Diskussion beteiligen, ob dies nun ein guter Weg ist oder nicht, was dies für den Umgang, die Haltbarkeit und andere Dinge bedeutet. Für mich zählen hier erst einmal ganz andere Dinge.

Der günstigere Preis für lebensnahe Liebespuppen hat vor allem dazu geführt, dass das Phänomen der Liebe zu Liebespuppen bekannter geworden ist und dass mittlerweile auch deutlich geworden ist, dass die Liebe zu ihnen nichts mit „einer Abart der menschlichen Seele“ oder mit „einer Art Fetisch“ zu tun hat. Es gibt mittlerweile so viele Freunde von lebensnahen Liebespuppen, dass man verstanden hat, dass sie elementare Bedürfnisse und Wünsche von Menschen erfüllt und deshalb so viele Menschen begeistert.

Niedriger Preis der Liebespuppen hat neue Käufer angelockt

Es war im Grunde nur der hohe Preis, der damals viele Menschen daran hinderte, es mit einer lebensnahen Sexpuppe zu versuchen. Und es war auch die fehlende Realitätsferne von einst günstigeren Liebespuppen (zum Beispiel bei Gummipuppen), die Menschen nicht erkennen ließ, dass sie Liebespuppen für mehr als nur Sex haben können. All das ist durch die günstigere Liebespuppe bewußt geworden und das ist eine gute Entwicklung, finde ich.

Natürlich bringt jede Veränderung immer gute und schlechte Dinge mit sich. Aber das Menschen die Möglichkeit haben, heute diesen Traum mit Liebespuppen zu verwirklichen, die nicht einmal mehr 1000 Euro kosten und trotzdem in Richtung lebensgroß gehen, ist schon sehr erstaunlich.

Ich denke, der Weg der Liebespuppe wird in Zukunft jedoch nicht nur auf „immer billiger“ gehen. Die Robot – Sexpuppe wird mit ihrer Technik und noch größeren Lebensnähe sicher auch wieder Liebespuppenfreunde anziehen, die bereit sind, dafür tiefer in die Tasche zu greifen und so wird am Ende jeder seinen Traum auf seine Weise näher kommen können und der Dollpark hat dazu ein großes Stück beigetragen und dafür sage ich ihm gerne:

Danke schön!

Eure Jenny