„Viel Spaß mein Schatz“, sage ich zu meiner Frau und schaue sie mir noch mal von unten bis oben an. Sie hat sich heute wieder besonders verführerisch angezogen. Ein hautenges, ziemlich kurzes Kleid trägt sie und ich bin mir sicher, dass sie darunter keine Unterwäsche anhat.
„Danke“, sagt sie und lächelt. „Ich wünsche dir auch viel Spaß mit deiner Sexpuppe. Bis später!“ Wir küssen uns noch zum Abschied, dann stöckelt sie in ihren High Heels davon und lässt mich erregt zurück.
Mit jeder Minute, die meine Frau fort ist, wächst meine Erregung. Gleich wird sie bei ihrem Liebhaber sein und ein paar leidenschaftliche Stunden mit ihm verbringen. Nein, sie ist keine Hure. Sie betrügt mich auch nicht. Wir haben einfach nur ausgemacht, dass sie Sex mit anderen haben darf. Dass sie das tut, erregt mich. Wir führen eine Cuckold-Beziehung und das heißt meine Frau darf fremdgehen, während ich ihr treu bin.

Ich schaue auf die Uhr: Sie ist jetzt bei ihm. Eifersucht mischt sich in meine Erregung; das ist immer so und gehört dazu. Ich stelle vor, wie er gerade dabei ist, sie zu befriedigen, was ein wahnsinnig lustvoller Gedanke für mich ist. Ich gehe ins Schlafzimmer, wo meine Sexpuppe bereits auf mich wartet. Wiebke, so heißt sie, ist die einzige, mit der ich meine sexuelle Lust ausleben darf. Keine Selbstbefriedigung, keine Filme, erst Recht keine andere Frau – diese Regel habe nicht ich, sondern meine Liebste aufgestellt. So ist das als devoter Cuckold: Die Frau glücklich machen steht da an erster Stelle. Meine Sexpuppe Wiebke haben wir gemeinsam ausgesucht. Sie ist eine Real Doll und fühlt sich auch genau so an wie eine echte Frau. Was mir besonders an ihre gefällt ist, dass sie mit normaler Kleidung aussieht wie das nette Mädchen von nebenan – hübsch, blond, ein wenig schüchtern. Aber wenn sie nackt ist, dann kommt der Körper eines Pornostars zum Vorschein. Sie hat einen femininen Körperbau mit schlanker Taille und einem Po, der Männerherzen höher schlagen lässt. Ihre Brüste sind ein Traum und ich liebe es, ihre rosigen Nippel zu verwöhnen.

Sexpuppe WiebkeWiebke ist eine Hure. Wir haben es so als unser festes Rollenspiel eingeführt, dass ich mit der Sexpuppe zu spielen habe, wenn meine Frau fremdgeht. Die heiße Blondine steht mitten im Raum und schaut mich mit ihren schönen Augen an. Ich gehe zu ihr, ziehe sie aus, berühre ihre nackten Brüste. Sie sind groß und liegen gut in der Hand. Ich trage Wiebke zum Bett. Das ist sehr rücksichtsvoll, denn meine Frau hat mir den befohlen gegeben, sie gut zu behandeln. Ich folge ihren Anweisungen und beginne, die Sexpuppe oral zu verwöhnen. Ihre Pussy ist herrlich zart, meine Zunge genießt es, mit ihren Schamlippen zu spielen. Besonders erregend ist für mich, dass wir für Wiebke eine lebensechte Vagina ausgesucht haben, die der meiner Frau sehr ähnlich ist. Ich frage mich, ob der Liebhaber meiner Frau sie auch gerade mit der Zunge verwöhnt, oder ob er bereits in sie eindringt. Meine Lust wächst ins unermessliche und ich lecke die Pussy meiner Sexpuppe intensiver, bis ich denke, dass sie gekommen ist.

Ich positioniere mich um und habe nun ihr unschuldig-schönes Gesicht zwischen meinen Beinen. Ich greife ihr langes blondes Haar und lasse mein Glied in ihren Mund gleiten. Ganz langsam bewege ich mich. Ich habe Mühe, mich zurückzuhalten, weil sie sich so echt anfühlt. Doch ich denke daran, was meine Frau mir gesagt hat: Ich soll Wiebke gut behandeln. Aber sie ist auch Luder und als solches möchte ich alle ihre Öffnungen benutzen. Ich lege die Sexpuppe auf den Bauch und widme mich ihrem sexy Po. Allein ihren runden Arsch anzufassen bringt mein Blut ins Wallung. Ich lege mich zwischen ihre Beine und lasse meine Zunge in ihren engen Anus eindringen. Ich weiß nicht, ob meine Frau ahnt, dass meine Zuneigung für Wiebke so weit geht. Wenn sie wüsste, wie geil der Sex mit der Real Doll wirklich für mich ist, würde sie dem Rollenspiel vielleicht einen Riegel vorschieben. Der Gedanke an das Verbotene erregt mich umso mehr. Ich fasse Wiebkes weibliche Rundungen, lege mich auf sie und dringe von hinten in sie ein.

Sie fühlt sich so real an! Ich bewege mich in ihr und genieße das Gefühl, in dieser lebensechten Sexpuppe zu sein. Ob der Lover meiner Frau gerade das gleiche tut? Die Vorstellung macht mich wahnsinnig, ich möchte am Liebsten sofort in Wiebke kommen. Doch ich halte mich zurück. Ich möchte meinen Höhepunkt in ihrer engen Pussy erleben, und dann ihre Schamlippen, die wie die meiner Frau aussehen, sauber lecken. Also drehe ich sie um und dringe dann in ihre Vagina ein. Ein herrliches Gefühl! Gibt es etwas Schöneres, als in der Vagina einer wunderschönen, jungen Frau zu sein? Ich schaue zu, wie mein Glied Zentimeter für Zentimeter in ihr verschwindet, spüre die ihre lebensechte Haut unter meinen Händen und die lustvolle Enge ihrer Vagina. Mein Blick fällt auf die Uhr. Gleich wird meine Frau wieder kommen. Ich muss mich beeilen, wenn ich noch vorher zum Höhepunkt kommen möchte. Denn eine weitere Regel ist, dass die Sexpuppe gereinigt und weggeräumt sein muss, wenn sie nach Hause kommt. Ich lasse mich gehen und ergieße mich in Wiebkes Pussy. Ein paar Minuten habe ich noch, kann sie also noch mit der Zunge sauberlecken.Als meine Frau nach Hause kommt, ist die Puppe längst wieder im Schrank. Ich begrüße meine Liebste mit einem Kuss und frage: „Wie war dein Abend?“

Sexpuppe Wiebke im Shop