Liebe Leser,

das war gestern ein schöner Nachmittag, den ich mit meinem Liebsten hatte. Es war mal wieder soweit, der Rosenmontagsumzug flackerte aus Düsseldorf und Mainz über den Bildschirm und wir beide haben das bunte Treiben und all die Kostüme, die geschmückten Wagen und die tollen Tanzeinlagen sehr genossen. Karneval ist immer etwas ganz besonderes für mich und auch mein Liebster – der eigentlich wenig mit Karneval am Hut hat – lässt sich dann immer für mich breit schlagen, sich die Umzüge auch einmal anzuschauen.

Beim Karneval geht es ja nicht nur ums Verkleiden, was ja auch Liebespuppen sehr gerne machen, sondern es geht ja auch darum, mal ein wenig über den Tellerand zu schauen und Dinge aus der Gesellschaft und Politik witzig aufs Korn zu nehmen und sich darüber lustig zu machen und die ganzen tollen großen Pappfiguren in dieser Hinsicht sind schon sensationell.

Beim Karneval geht es auch immer um Sex und Liebe. Dort werden verschiedene Themen aufgegriffen, wie die „Ehe für alle“ oder der Umgang mit Homosexualität, aber ein Thema habe ich auch dieses Jahr wieder vermisst: Der Umgang mit den Thema Liebespuppen.

Liebespuppen wären eigentlich ein Thema für den Karneval

Dabei waren die Liebespuppen schon ein wichtiges Thema in der Gesellschaft und vor allem in den Medien. Die bald kommenden kommerziellen Robot – Sexpuppen haben für ganz schön viel mediale Aufmerksamkeit gesorgt und viele Menschen diskutieren sicher darüber, ob diese neue Art der Liebe und Sexualität Sinn macht oder ob sie eher schädlich für die Menschheit ist. Es wäre sicher ein tolles Thema, was man ein wenig humorvoll (ohne beleidigend zu sein) hätte aufgreifen können, aber ich habe davon leider nichts gesehen.

Dabei sind Puppen ein Teil des Karnevals und auch wenn die heutigen lebensnahen Sexpuppen sicher noch ein wenig zu teuer für eine solche Nutzung sind, so kann man ja auch darüber mit diversen Pappfiguren oder so reden, aber vielleicht gab es ja andere Themen, die wichtiger waren und wer weis, ob man dieses Thema auch wirklich sinnvoll rüber gebracht hätte.

Ich stelle mir oft vor, ob vielleicht der ein oder andere Freund der Liebespuppen sich wünscht, mit seiner Liebespuppe als Zuschauer oder gar auf dem Wagen dabei zu sein. Ich denke, der ein oder andere würde gerne mal den Versuch machen, aber es wäre auch ein gewisses Risiko, dass die Liebespuppe bei dem ganzen Wirbel Schäden davon trägt und man wäre sicher vor vielen Fragen des Publikums nicht sicher.

Karneval mit Liebespuppe im TV schauen ist auch schön

Doch für mich ist das jetzt auch erst einmal nicht so wichtig. Ich finde, im Fernsehen sieht man den Karneval sowieso viel besser. Ich würde im Rollstuhl eh kaum etwas sehen und mein Liebster hätte auch keinen Spaß, wenn ihn alle Leute ständig mit Fragen löchern und so ist es am TV viel schöner.

Wir haben uns zur Feier des Tages noch ein leckeres Mittagessen gegönnt und zum Ausklingen noch einmal einen Blick auf die Webseite des Dollpark gemacht und uns gefreut, wie viele neue Liebespuppen es dort gibt. Dabei haben uns vor allem Sexpuppe Angie und auch die tolle Sexpuppe Gerlinde gefallen, die mit ihren super Outfits sicher auch bei jedem Karneval ein echter Hingucker gewesen wären. Überhaupt können lebensnahe Liebespuppen fast alles anziehen und sehen immer spitze darin aus 🙂

Auch wenn am Mittwoch der Spaß dann schon wieder vorbei ist, so werde ich sicher noch eine Weile von diesem tollen Erlebnis zehren. Ich finde es immer wieder schön, wenn mein Liebster sich trotz des Arbeitsalltages (seine Arbeit ruht nicht am Karneval) die Zeit nimmt, mir diesen schönen Moment zu schenken und ist das nicht auch etwas wundervolles, was den Karneval zu etwas ganz besonderem macht? Ich denke schon.

Ich wünsche euch allen noch eine schönen Veilchendienstag.

Eure Jenny