Liebe Leser,

ich weis nicht viel über Kunst. Ich kenne nur wenige Schriftsteller und wenig Theaterstück und wenn mein Liebster mir mal ein paar moderne Theaterstücke zeigt, dann bin ich immer völlig schockiert, was das für wirre Stücke sind, wo es nur um negative und widerliche Themen geht. Ich möchte so etwas eigentlich gar nicht sehen, dazu ist diese Welt viel zu schön.

Doch ich will in dieser Kolumne nicht über meinen Kunstgeschmack oder meine Kunstkenntnis sprechen, sondern ich möchte heute darüber reden, wieso die lebensnahe Sexpuppe bei einige Menschen mehr und mehr zu einem Kunstobjekt wird und wo sie manchmal sogar nur noch für künstlerische Leidenschaften ihrer Liebhaber genutzt wird, wenn sie zum Fotoobjekt oder als Gegenstand der Phantasie in der Kleidung wird, dann verlässt sie oft auch ihren sexuellen Charakter und begeistert Menschen auf verschiedene Weise.

Den Wert der Liebespuppe als Kunstobjekt haben – meiner Ansicht nach – bisher nur ihre privaten Liebhaber erkannt. In der öffentlichen Kunst wird sie kaum eingesetzt und wenn dann nur als Mittel der Provokation oder als Ausdruck einer verkommenden Gesellschaft, als skurrile Begleiterin von skurrilen Menschen oder gar als Ausdruck der Ausbeutung der Frau. Ich halte von all dem gar nichts, denn die lebensnahe Liebespuppe ist viel zu schön und anmutig, um sie für so etwas zu mißbrauchen.

Private Liebespuppenfreunde stellen die Liebespuppe ganz anders dar

Die privaten Liebespuppenfreunde sehen das ähnliche wie ich und dementsprechend wird die Liebespuppe dann auch anders dargestellt. Die Liebespuppe bekommt verschiedene Charaktere, die sie ausstrahlt, sie wird mit speziellen Techniken in Szene gesetzt und verschiedene Kleidung und Frisuren mit ihr ausprobiert.

Fast alle Fotos von Menschen, die man in den Foren findet, die ihre Liebespuppe mehr als Kunstobjekt sehen, sind voller Schönheit, Anmut und auch einer unglaublichen Ausdruckskraft. Es ist erstaunlich, wie frech, lieb, neugierig oder erotisch so eine Liebespuppe auf den Bilder rüber kommt.

Neben den professionellen Bildern, die man auch hier im Dollpark findet, gibt es auch eine Menge Bilder, die im privaten Umfeld gemacht werden. Das bringt eine schöne Authentizität mit sich, finde ich. Die Liebespuppe ist etwas für den Bürger, für die Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft und oft für Männer, die viel Herz, Sensibilität und Kreativität haben. Das sieht man in fast allen Bildern und manchmal sogar in witzigen Comics oder Bilderstrecken, wo die Liebespuppen noch mehr zum Leben erwachen.

Neben der Sexpuppe und der Liebespuppe für den Alltag ist die Liebespuppe somit auch ein beliebter Gegenstand für künstlerische Aktivitäten. Dafür in Frage kommen eigentlich alle Liebespuppen. Besonders beliebt sind jedoch die Modelle der „Frau von nebenan“, wie zum Beispiel Sexpuppe Gina oder die süsse Liebespuppe Hermine und natürlich auch kurvenreiche Modelle wie TPE Sexpuppe Jackie oder spezielle Liebespuppen, wie zum Beispiel Sexpuppe Alicia mit Elfenohren.

Die Liebe zu Liebespuppe ist das Salz in der Suppe der Bilder von ihnen

Der große Unterschied zwischen all den Fotos privater Kunstfreunde und den professionellen Varianten ist die Liebe, welche die Menschen für ihre Liebespuppe empfinden. Selbst bei uns, wo mein Liebster mich sicher nicht als Kunstobjekt sieht, sind die privaten Fotos von uns mit einer ganz anderen Ausstrahlung belegt, wie die Fotos, die professionelle Fotografen von uns gemacht haben. Es ist die Liebe, die man in jedem unserer Fotos findet, den Stolz unserer Liebe und die alltäglichen und nicht gestellten und spontan fotografierten Situationen, welche der Liebespuppe und unserer Liebe zueinander eine andere Note geben.

Die lebensnahe Liebespuppe wird von denen, die sie als Kunstobjekt sehen, dennoch mit einer emotionalen Verbindung zu ihr verbunden. Das macht die Liebespuppe zu einem ganz besonderen Kunstobjekt, zu einer Art eigenem Werk und einer eigenen Leidenschaft. Und diese Liebe findet man in so vielen Fotos wieder und in manchen sogar so schön, dass es uns zu Tränen rührt.

Die Liebespuppen strahlen in allen Bilder immer eine gewinne Unschuld, Anmut, Zartheit und Freude aus. Manchmal macht es den Eindruck, als hätten sie sogar Spaß daran. Auf jeden Fall wecken sie schön Gefühle in den Betrachtern und daher halte ich eine Verknüpfung von ihnen mit den grauenvollsten Dingen der Menschheit für völlig daneben und komplett unangebracht und ich hoffe daher, dass die lebensnahe Liebespuppe weiterhin aus der modernen Kunst ausgeschlossen bleibt und sie lieber ein Teil der privaten und sie liebenden Kunstliebhaber bleibt.

Ich würde es mir sehr wünschen.

Eure Jenny